Hauptinhalt

Lebensmittelvorrat: MACH WAS DRAUS! – Die Challenge

Die Challenge

Logo Mach was draus

Wie sinnvoll ein Lebensmittelvorrat im Alltag und nicht nur im Notfall sein kann, das versuchen vier sächsische Food-Blogger in unserer Challenge zu beweisen. Wir stellen sie vor die Herausforderung, mit wenigen Lebensmitteln, die in einem typischen Vorrat enthalten sind, für verschiedene Situationen leckere Gerichte zu kochen. Wie gut ihnen das gelingt, erfahren Sie jeden Mittwoch auf dieser Website und auf unserem YouTube-Kanal.

 

Gewinne Sie tolle Preise - Paket © genese gmbh

Zum Schluss entscheiden Sie, wer seine Aufgabe am besten gemeistert und die leckersten Rezeptidee geliefert hat. Nehmen Sie am Voting zur Challenge teil und gewinnen Sie tolle Preise! Wir verlosen fünf Mal je ein Päckchen mit vorratstauglichen Lebensmitteln und kleinen Küchenhelfern sowie drei Mal je ein Päckchen mit nützlichen Küchenhelfern. Machen Sie mit!

Die Teilnehmer

Alle Teilnehmer der Challenge
Gläser mit Grießbrei und Haferflocken

Ihr Szenario:

Es ist Sommer, die Sonne scheint und spontan melden sich die Nachbarn und laden dich auf eine kleine ungezwungene Gartenparty ein. Gern darfst du etwas mitbringen – am liebsten etwas Süßes für die Kaffeetafel oder ein Dessert.

Ihr Gericht:

Cremiger Grießpudding mit Zitronenkick, zimtiges Pflaumenkompott und Hafer-Honig-Crunch

Ihr Blog:

Das Rezept - Cremiger Grießpudding mit Zitronenkick, zimtiges Pflaumenkompott und Hafer-Honig-Crunch

Zutaten für acht Portionen:

für den Grießbrei:

  • 50 g Weichweizengrieß
  • 500 ml Milch
  • 125 g Sahne
  • 50 g Zucker
    kräftiges Meersalz
    abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

für das Pflaumenkompott:

  • 500 g Pflaumen (entsteint und geviertelt)
  • 400 ml Wasser
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke

für das Hafer-Honig-Crunch:

  • 2 Tassen großblättrige Haferflocken
  • 5 EL Kokosöl
  • 2 EL milden, flüssigen Honig (z.B. Akazie)
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für das Hafer-Honig-Crunch in einer Schüssel gut vermischen und in eine ofenfeste Form geben. Im vorgeheizten Backofen bei 160° Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten backen, bis es eine leichte Farbe angenommen hat. Wichtig: regelmäßig wenden! Wenn das Topping knusprig braun ist, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  2. Während das Hafer-Honig-Crunch bäckt, ist Zeit, das Pflaumenkompott zuzubereiten. Zuerst die Pflaumen waschen, entsteinen und kleinschneiden. Danach mit Wasser, Zucker und Zimt aufkochen und auf kleiner Flamme ziehen lassen, bis die Pflaumen zerfallen. Die Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und unter kräftigem Rühren in das kochende Kompott geben bis es bindet. Das Kompott abkühlen lassen.
  3. Nun geht‘s an den Grießbrei: Milch, Sahne, Zucker, Salz und abgeriebene Zitronenschale verrühren und zum Kochen bringen. Den Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen, einmal aufkochen und dann 5 Minuten bei geringer Hitze ausquellen lassen.
  4. In verschiedene Gefäße füllen. Die dürfen ruhig ganz unterschiedlich aussehen. Schließlich geht es um ein Garten-Party-Dessert. Es eignen sich Marmeladen- oder Honiggläser, Saftgläser oder auch Schüsseln.
  5. Zuerst den Grießbrei auf die Gläser aufteilen und kalt werden lassen. Dann das Pflaumenkompott darübergeben und ebenfalls auskühlen lassen. Kurz vor dem Servieren mit dem Crunch bestreuen und nach Wünsch mit Minze oder essbaren Blüten garnieren.

Sein Szenario:

Du kehrst aus dem Urlaub heim, jedoch hat die Rückreise länger gedauert als geplant. Die Supermärkte haben längst geschlossen, dir knurrt der Magen – allerdings stehen dir nur noch die Lebensmittel aus der Vorratskammer und dem Garten zur Verfügung.

Sein Rezept:

Nudel-Zucchini-Salat mit Bohnen und Pumpernickel-Cracker

Sein Blog:

Das Rezept - Nudel-Zuchini-Salat mit Bohnen und Pumpernickel-Cracker

Zutaten

  • 400g Nudeln
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 400g Kirschtomaten
  • 400g dicke Bohnen, Glas
  • 1 Knackwurst
  • 30g Haselnüsse, gehackt
  • 2 Scheiben Pumpernickel
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, Zitronensaft, Honig

Zubereitung

  1. Die Nudeln bissfest in reichlich Salzwasser  kochen. Anschließend abgießen, aber nicht mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Die Tomaten waschen und halbieren. Zucchini und die Knackwurst in Scheiben schneiden.
  3. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend beiseite stellen.
  4. Zucchini, Knackwurst und die feingeschnittene Zwiebel in einer Pfanne mit wenig Fett anbraten. Die Bohnen aus dem Glas in ein Sieb  geben und mit kaltem Wasser leicht abspülen, gut abtropfen lassen.
  5. Pumpernickel in einer trockenen Pfanne ohne Fett anrösten, dabei aufpassen, dass nichts anbrennt. Von beiden Seiten mindestens 2 Minuten rösten.
  6. Aus Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und dem Honig eine Marinade herstellen.
  7. Zum Schluss alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Marinade anmachen.

Ihr Szenario:

Du erhältst eine Nachricht: »Überraschung! Wir sind gleich da.« Und schon stehen deine Freunde aus dem Sportverein vor der Wohnungstür.

Ihr habt euch viel zu erzählen, lacht gemeinsam und plötzlich ist es Zeit für ein spontanes Abendessen zuhause.

Ihr Rezept:

Herzhafte Ofeneierkuchen mit roter Bete-/Bohne-Füllung

Ihr Blog:

Das Rezept - Herzhafte Ofeneierkuchen mit roter Bete-/Bohne-Füllung

Zutaten:

für die Eierkuchen:

  • 100 g Mehl
  • 100 g geriebener Hartkäse
  • 145 ml Milch
  • 3 Eier

für die Füllung:

  • 250 g rote Beete (vakuumiert, ca. 2 Stück)
  • 250 g dicke, grüne Bohnen (aus dem Glas)
  • 20 g Haselnüsse
  • 1 kl. rote Zwiebel
  • Zitronensaft (frisch oder aus der Flasche)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kresse
  • 1–2 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Eierkuchen miteinander vermengen und zu einem Teig kneten. Diesen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen. In den Backofen geben und ca. 10-15 Minuten backen. Der Teig sollte goldbraun sein. Gegebenenfalls noch einmal kurz grillen und einen Gabeltest durchführen – klebt nichts mehr an der Gabel, ist er fertig.
  3. Während der Eierkuchen im Ofen backt, wird die Füllung zubereitet. Zuerst die rote Beete in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Bohnen abtropfen und dazugeben.
  4. Haselnüsse zerkleinern und in der beschichteten Pfanne kurz anrösten – Vorsicht, sie brennen leicht an! – und beiseite stellen.
  5. Kleine rote Zwiebel in Würfel schneiden, in Öl kurz glasig anbraten und alles zusammen zu den Bohnen und der roten Beete geben. Die Hälfte der Haselnüsse ebenfalls zum Salat geben.
  6. Den Salat nun mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Nach Geschmack auch Kresse hinzugeben.
  7. Den Eierkuchen in 4 rechteckige Stücke schneiden, hälftig mit dem Salat befüllen und wie ein Sandwich zu einem Dreieck zusammenklappen. Mit den restlichen Haselnüssen und ggf. noch etwas geriebenem Käse bestreuen.
  8. Den übrig gebliebenen Salat als weitere Beilage zum Eierkuchen servieren.

Ihr Szenario:

Die Haustür geht auf, deine 13-jährige Tochter kommt herein und hat noch ihre beiden besten Freundinnen im Schlepptau. Bevor sie in ihrem Zimmer verschwindet, ruft sie noch schnell: Was es denn zum Abendessen gibt!?

Ihr Rezept:

Käse-Grießnockeln mit Tomatensoße

Die Challenge mit Susanne

Ihr Blog:

Das Rezept - Käse-Grießnockeln mit Tomatensoße

Zutaten:

für die Tomatensauce:

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • italienische Kräuter (optional)

für die Käse-Grießnockeln:

  • 250 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 80 g Grieß
  • 1 Ei (Eiweiß und -gelb)
  • 1 Eigelb
  • 80 g Käse
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 Handvoll Haselnüsse (optional)

Zubereitung:

  1. Zuerst bereiten wir die Tomatensauce vor. Schneidet dafür die Zwiebel in kleine Würfel. Dünstet die Zwiebelwürfel in einem Topf und dem Olivenöl weich. Gebt anschließend die Dosentomaten hinzu. Würzt die Sauce mit Salz, Pfeffer und, wenn ihr mögt italienischen Kräutern. Falls die Tomatensauce zu sauer ist, hilft etwas Zucker, Honig oder Ahornsirup. Lasst die Tomatensauce auf kleiner Flamme köcheln.
  2. Während die Sauce kocht, röstet ihr ein paar Haselnüsse in der Pfanne goldbraun an und hackt sie grob.
  3. In einem Topf bringt ihr die Milch mit der Butter zum Kochen. Mit einem Schneebesen rührt ihr anschließend den Grieß unter. Rührt so lange weiter, bis die Messe fest wird und an einem Stück klebt. Das dauert ca. 2-3 Minuten.
  4. Nehmt den Grieß vom Herd und rührt anschließend das Ei sowie das Eigelb unter. Nun gebt ihr noch den Käse sowie die Petersilie hinzu. Würzt den Grieß mit Salz und Pfeffer und nach Geschmack mit einer Prise Muskat.
  5. Bringt in einem großen Topf Wasser zum Kochen. Salzt das Wasser.
  6. Zum Formen der Nockeln benötigt ihr einen Esslöffel und eine befeuchtete Hand. Haltet den Löffel ins weiße Wasser und stecht ein eßlöffelgroße Menge ab und legt sie auf eure Hand. Mithilfe des Löffels formt ihr die Nockeln.
  7. Gebt die fertig geformten Käse-Grießnockeln für ca. 8 Minuten in leicht kochendes, gesalzenes Wasser.
  8. Zum Servieren kommt etwas Tomatensauce sowie je drei Käse-Grießnockeln auf einen Teller. Gebt die Haselnüsse drüber und wenn ihr mögt, könnt ihr noch etwas Käse drüber streuen.

Voting

★★★★★

Vorrat anlegen?

Hochwasser, Stromausfälle oder schwere Stürme können dazu führen, dass Lebensmittel zeitweise nur noch schwer zu bekommen sind. Ein Vorrat ist dann die beste Vorsorge. Dieser sollte etwa 10 Tage reichen, ohne zwischendurch Einkaufen zu müssen. Informationen rund um den Vorrat haben wir auf unserer Website zusammengestellt.

Jan hat den Vorratskalkulator genutzt, um seinen eigenen Vorrat zusammenzustellen. Was er für sich auswählte, zeigt das Video:

zurück zum Seitenanfang